Mühlenpost 2014


Bockwindmuehle2014 

 

Liebe Vereinsmitglieder, geschätzte Freunde und Unterstützer
der Bockwindmühle Krippendorf,

 

Frohe „Kleine Ostern“!

darüber werden Sie sich sicher ein klein wenig wundern, doch ist dies ein Brauch aus der Kinderzeit in meiner Heimat Sachsen-Anhalt, den ich gern in Erinnerung bringen möchte: Am Wochenende nach Ostern wurden nämlich bei uns damals noch einmal Eier gefärbt, jedoch ausschließlich mit natürlichen „Rohstoffen“ (Zwiebelschalen, ggfs. Nussschalen, Saatgrün vom Feld). Vielleicht gab es diesen Brauch ja auch in anderen Regionen und möglicherweise gibt es ihn ja noch?

Also dann, das nächste Osterfest und damit auch das nächste „Kleine Ostern“
kommen bestimmt…

 

 

Willkommen in der Mühlensaison 2014!

Am heutigen Sonntag eröffnen wir die Mühlensaison mit der ersten offiziellen Sonntagsführungen von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr, ganz in der Tradition vom früheren Windmüller Werner Westermann.

Frohes Kinderlachen erweckte bereits am vergangenen Dienstag, 22. April 2014, unsere Mühle aus ihrer Winterruhe. 36 Erst- bis Viertklässler der Westschule begannen ihre zweiwöchigen Ferienspiele mit einem Wandertag nach Krippendorf.

Die weiteren Termine der sonntäglichen Führungen
(die nächste ist am 11.
 Mai 2014) im ungefähr zweiwöchigen Rhythmus finden Sie im Internet unter www.bockwindmühle-krippendorf.de.


Hier stehen auch die jeweils aktuellen Nachrichten und weiteres Wissenswertes rund um unsere Krippendorfer Bockwindmühle, das Wahrzeichen des Gönnatals.

 

Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie bereits vorab noch auf weitere Termine
unserer Mühlensaison 2014 aufmerksam machen:

  • Mühlenfest in Krippendorf anlässlich des Deutschen Mühlentags 2014
    (traditionell Pfingstmontag, 9. Juni 2014)
  • Tag des Offenen Denkmals 2014
    (14. September 2014)
  • Die Mühlensaison beschließen wir auch in diesem Jahr wieder am letzten Oktoberfreitag mit dem „Mühlen-Glühen“.
  • Maibaumsetzen am 30. April 2014 ab 17.00 Uhr
  • Krippendorfer Kirmes am 5. Juli 2014
  • Vereins- und Heimatfest Krippendorf am 13. September 2014

Aber in Krippendorf gibt es nicht nur die Mühle sondern auch ein reges Vereinsleben:

Das Mühlenfest 2014 steht unter dem Motto „Die Mühle benötigt einen neuen Steert!“
Der Jetzige muss ausgewechselt werden. Alle Spenden und Einnahmen des Mühlentages fließen in dieses anspruchsvolle Projekt. Dafür veranstalten wir zusätzlich zu unserem gewohnt abwechslungsreichen Programm eine „Mühle-Tombola“ mit lukrativen Hautpreisen und attraktiven Gewinnen.

 

Voller Optimismus haben wir auch bereits das Motto für das Mühlenfest 2015 (Pfingstmontag, 25. Mai 2015) vorgedacht:
„Wir feiern gemeinsam den neuen Eichen-Steert!“

Mit den allerbesten Grüßen und natürlich
mit dem zunftgemäßen Gruß der Müller und Hobbymüller sowie Mühlenfreunde verbleiben wir

 

Glück zu!

Bis bald in Krippendorf und auf der Mühle!

Feuerwehr- und Heimatverein Krippendorf e. V.

Der Vorstand

 

pdfDownload Mühlenpost 2014  (257.42 KB)

Kontodaten Spendenkonto zur Erhaltung und Betrieb Bockwindmühle Krippendorf

Liebe Krippendorferinnen und Krippendorfer,
liebe Freunde der Mühle, liebe Vereinsmitglieder,


nachdem vom Vereinsgericht die Statutenänderungen
und damit auch unsere innerhalb des Vereins für
Wiederaufbau, Erhaltung und Betrieb der Mühle neu
formierte Arbeitsgruppe „Bockwindmühle Krippendorf“
rechtskräftig bestätigt wurde, möchten wir aktuell die SEPA-konformen Kontodaten mitteilen:

 

Weitere zahlreiche tatkräftige sowie materielle und finanzielle Unterstützung ist gefragt.Für Letzteres möchten wir hiermit unser neues Spendenkonto bekannt geben:

 

IBAN DE19 8305 3030 0018 0033 70
BIC HELADEF1JEN
Institut: Sparkasse Jena-Saale-Holzland
Empfänger Feuerwehr- und Dorfverein Krippendorf e.V.
Verwendungszweck: Mühle Krippendorf

 

Weiterhin stehen Informationen auch im Internet auf unserer Seite

Apoldaer Heimat berichtet über Mühle Krippendorf

Die Heimatzeitschrift "Apoldaer Heimat" berichtet über unsere Bockwindmühle mit einem mehrseitigen Beitrag zu Geschichte, Wiederaufbau und Betrieb.

 

Mit einer Bestellung sichern Sie sich ein Exemplar UND unterstützen Sie unsere Freunde des Apoldaer Geschichtsvereins e. V. bei der weiteren Dokumentation von Land und Leuten der Region und deren Geschichte.

 

Apoldaer Heimat 12-2013

 

 

 

 

Geschichtliches für die eigene Identität

Enthüllung Gedenkstein zum Jahrestag der Ersterwähnung Krippendorfs am 27.11.2013

 

von Karsten Seifert

 

Künftig erinnert ein Gedenkstein, gut sichtbar aufgestellt an der zentralen Straßenkreuzung im Mühlendorf und heutigen Jenaer Ortsteil Krippendorf, an die erste urkundliche Erwähnung des Ortes vor 832 Jahren. Auf den 27. November 1181 ist eine Schenkungsurkunde Kaiser Friedrichs des Ersten (Barbarossa) datiert, die auch „drei Hufen von Crependorf“ mit aufführt. Der Jenaer Steinmetz Eberhard Kalus setzte die Idee des Ortsteilrates um OT-Bürgermeister Armin Westermann handwerklich um. Das etwa einen Dreiviertelmeter hohe Denkmal zeigt das dörfliche Siegel von 1840 mit Ackerpflug, Kirche und natürlich der Krippendorfer Bockwindmühle, nennt den früheren Ortsnamen Crependorf und das Datum 27. November 1181.

Ein Großteil der Krippendorfer Einwohner wohnten der zünftigen Enthüllung des Steines und der sich anschließenden Jahrestagsfeier bei. Enger zusammen rückt die Krippendorfer gerade auch wieder ihr gemeinsames Bemühen um den Erhalt der Jenaer Nahverkehrslinie 16. Unverständnis über die Rotstiftpolitik und das offensichtlich nur marginale Einsparergebnis mischte und mischt sich mit Enttäuschung über die geplante komplette Abkoppelung vom Nahverkehrsnetz Jenas und damit von der Stadt, ihren Behörden und dem Stadtleben selbst. Mit Spannung werden daher die Vertreter der Stadt erwartet, die sich zur Einwohnerversammlung am Dienstag, dem 3. Dezember 2013 angekündigt haben und von denen nun auch ein offenes Ohr für die Argumente insbesondere der Älteren und Familien mit schulpflichtigen Kindern in einem fairen Meinungsaustausch erhofft wird.

 

Gedenkstein 2013

 

Praktische Heimatkunde - Jolanthe Vogel (in der Hocke), Paula Daffner, Liselotte Roßbach und Zippora Vogel erfahren am frisch enthüllten Gedenkstein von Ortsteilbürgermeister Armin Westermann neben Geschichtlichem auch die Bedeutung des ehemaligen Krippendorfer Dorfsiegels. Auf Initiative des Ortsteilrates setzte Steinmetz Eberhard Kalus die Idee des steinernen Denkmals um, mit dem nun deutlich sichtbar an die urkundliche Ersterwähnung des Ortes am 27.11.1181 erinnert wird.

 

Kulturmuehle Gaeste KSF8740
Kulturmuehle Konzert Totale KSF8724
Kulturmuehle Nacht Totale KSF8739
Kulturmuehle Nyponsyskon Konzert KSF8722
Kulturmuehle Nyponsyskon KSF8730
Kulturmuehle Nyponsyskon Halbtotale KSF8727
Kulturmuehle Nyponsyskon Halbtotale KSF8741
Kulturmuehle Nyponsyskon Nah KSF8726
Kulturmuehle Nyponsyskon Nah KSF8742
Kulturmuehle Soundcheck KSF8717
Kulturmuehle Soundcheck KSF8719
Kulturmuehle Totale KSF8716